Aktuelles / Mitteilungen


Am 1. Juli fand in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr unser Kindersportfest auf dem Schulhof und in der Sporthalle der Schule „An den Buchen“ statt.

Unser Geschäftsführer Jürgen Klupsch und unser Schatzmeister Bernhard Antmann mit Familie sowie weitere Helferinnen und Helfer hatten das Fest gut vorbereitet und auch für ausreichend Bratwürste und Getränke gesorgt.

Sportsfreundin Paulick mit Familie und ihre Helferinnen und Helfer  hatten leckeren Kuchen gebacken und duftenden Kaffee gebrüht sowie  einen Parcours mit 17 Einzeldisziplinen aufgebaut, der auf  die jeweiligen Altersgruppen zugeschnitten war.

Jedes Kind erhielt einen Laufzettel mit den Einzeldisziplinen (u.a. Balancieren, Rolle, Kopfstand, Ballspiele, Wackelbrücke, Springen, Liegestütz am Gerüst, Hula-Hopp, Seilspringen, Ballspiele), die von ihm zu absolvieren war.

Ausreichend Sportfreunde unterstützten Sportsfreundin Mildner, um die Kinder sicher bei der Ausübung der Einzeldisziplinen zu begleiten. Vorsichtshalber stand für den Notfall eine Krankenschwerster, Frau Chotton nebst Assistentin Frau Antmann bereit, um eventuell zu helfen.

Jedes Kind erhielt nach dem erfolgreichen Durchlaufen der Einzeldisziplinen eine Urkunde und einen mit Überraschungen gefüllten Rucksack mit dem Logo unserer SG, worüber sich die Kinder sehr freuten.

Sportsfreund Glashagen hatte einige Tischtennisplatten aufgebaut, an denen sich auch die Vatis und Muttis sowie Omis und Opis versuchten.
Aber auch eine Tischtennisplatte für die ganz Kleinen stand zur Verfügung.

Sportsfreund Böhnstedt zeigte den Tennisinteressierten, wie man mit Schläger, Netz und Ball umgehen muss, um erfolgreich zu sein.

Großen Dank haben unsere Grillmeister, die Sportsfreunde Hartwig und Chotton verdient, die in der gesamten Zeit leckere Bratwürste brutzelten.

Textfeld: Klaus Mindrup Der Bundestagsabgeordnete Herr Mindrup ließ es sich nicht nehmen, ein paar Grußworte zu sprechen und unser Sportstadtrat Herr Dr. Kühne lobte das Sportereignis.

Beide mussten sich aber auch kritische Worte über den Zustand der Turnhalle anhören.

Fazit:
Trotz des widrigen Wetters fand ein tolles Sportfest statt und auch die Pfützen auf dem Hof übten auf die Kinder ihren Reiz aus. Alle äußerten den Wunsch, es im kommenden Jahr zu wiederholen.

Großen Dank an alle Helferinnen und Helfer sowie der der Schulleitung für die Nutzung von Halle und Hof!

Martin Federlein
Präsident der SG



Auch in diesem Jahr beteiligte sich unsere SG Bergmann-Borsig mit etwa 40 Sportlerinnen und Sportlernam Festumzug zum Rosenthaler Herbst.

In ausgelassener Stimmung und bei schönem Wetter war die SG mit Tischtennis, Badminton, rhythmischer Sportgymnastik, Yoga, Kyudo, Gymnastik und Tennis vertreten.

Wieder führten unser Präsident und Vizepräsident mit unserer Vereinsfahne  unseren Sportlerblock an. Wir wurden von zahlreichen Gästen mit Beifall begrüßt und trafen viele Bekannte.

Vom Vorsitzenden des Bürgervereins Dorf Rosenthal wurden wichtige Daten unserer Vereinsgeschichte über Lautsprecher vorgetragen.

Für unseren Verein ist es sehr wichtig, bei Kiezveranstaltungen präsent zu sein und mit anderen Vereinen unseres Kiezes eine guteZusammenarbeit zu pflegen.

Wir freuen uns schon auf 2017.






Berlin, den 11. September 2016.

Insgesamt waren 23 Kyudoka aus sieben Bundesländern an den Austragungsort in Berlin gekommen.

Für die reibungslose Organisation und einen ebensolchen Ablauf zeichnete die Abteilung Kyudo von der SG Bergmann Borsig in Berlin-Pankow verantwortlich.

Ein besonderer Dank gilt den vielen Auf- und Abbauhelfern, dem organisierenden und ausführenden Vorbereitungsteam in allen Bereichen (unter Führung von Rolf Zimmer und Thomas Stier) sowie den Wettkampfrichtern Dagmar und Thomas Baer. Sie alle haben zum Gelingen der diesjährigen Enteki-Meisterschaft beigetragen und dafür gesorgt, dass diese Veranstaltung den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben wird.

Sieger bei der diesjährigen Deutschen Enteki-Meisterschaft in Berlin wurde Boris Proppe (Berlin). Mit 16/20 Treffern sicherte er sich souverän den Meistertitel.

Für einen spannenden Kampf um die Plätze zwei und drei sorgten Petra Böhme (Berlin) und Rolf Schumacher (NRW) mit jeweils 13 Treffern. Die Entscheidung fiel im Stechen (Izume), wo sich Petra den Titel der Vizemeisterin 2016 sichern konnte. Bemerkenswert ist, dass Petra erst vier Wochen vorher mit dem Schießen auf die 60 Meter Distanz begonnen hatte.

Der LV Berlin wird auf der DKyuB Jahreshauptversammlung beantragen, dass die Enteki Meisterschaft 2017 ebenfalls wieder in Berlin stattfinden kann.  (Peter Schälike)







Am 20.02.2016 waren Sportler, Ehrengäste und „Sponsoren“ in das  „Stadtgut Buch“ geladen, um das 70-jährige Gründungsjubiläum mit einem Sportlerball gebührend zu feiern.

Bei ausgelassener Stimmung und gutem Essen vom Buffet konnten wir gemeinsam den Ehrentag in schönem Ambiente begehen.

Eingeleitet wurde der Abend mit einerFestrede des Präsidenten Martin Federlein, der auch einen Rückblick auf die Geschichte des Vereins gab. Überbringer von Glückwünschen und Grußworten waren die Bezirksstadträtin Frau Keil und der Präsident des Bezirkssportbundes (BSB) Pankow Jörg Paulick. Weitere Gäste kamen vom Stadtbezirk Pankow, dem BSB  und befreundeten Bürgervereinen aus Wilhelmsruh und Rosenthal.

Einige Trainerinnen und Trainerwurden für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und ihr Engagement geehrt. Besonders hervorzuheben ist die Übergabe von symbolischen Schecks im Gesamtwert von 15.000 € an Abteilungen mit besonders vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche.

Die Band „Sowieso“ hatte für den Abend eine bunte Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen und künstlerischen Darbietungen parat, womit sie die Stimmung ordentlich anheizte. Das Tanzbein wurde kräftig geschwungen und Erlebnisse der vergangenen Jahre bei dem einen oder anderen Tröpfchen ausgetauscht
.
Rundum ein gelungenes Fest, ein herzliches Dankeschön dem Organisationsteam!

Hier könnt ihr ein paar Eindrücke gewinnen:




Am 4. März fanden in den Sporthallen der Kurt-Tucholsky-Oberschule die Finalspiele des diesjährigen Volleyballturniers für Mannschaften der SG Bergmann Borsig statt. In einer Vorrunde hatten sich vier Teams für das A-Finale und fünf Teams für das B-Finale qualifiziert.

In der A-Gruppe gab es zwischen den drei erst platzierten Mannschaften spannende Spiele auf ansehnlichem Niveau. Letzten Endes hatte die Mannschaft von Christian Böhm vor dem Team Schurig/Bergmänner und Ronny Krause mit seiner Paule-Panke-Truppe knapp die Nase vorn.

In der B-Gruppe setzte sich ziemlich eindeutig das Team von Jörg Schmidt durch. Alle Spielergebnisse und die Abschlusstabellen sind hier aufgeführt:

Ergebnisse Finalspiele

Neben dem sportlichen Ehrgeiz aller Mannschaften ist die gute Stimmung in beiden Hallen hervorzuheben. Davon konnte sich auch unser Vereinspräsident, Martin Federlein überzeugen. Er führte dann auch gemeinsam mit unserem Geschäftsführer, Jürgen Klupsch die Siegerehrung durch.
Viele Teilnehmer bedankten sich bei Christiane Müller und Bernd Ohlhöft für die gute Vorbereitung und Leitung der Turniere und verbanden damit den Wunsch, auch im nächsten Jahr wieder den Volleyball-Champion der SG Bergmann Borsig zu ermitteln.


Datum: 28.01.2016

Am 24. Januar 2016 wurde im Rahmen der zweiten BTB Awards Ingrid Großmann von der SG Bergmann Borsig zur Übungsleiterin des Jahres gewählt und mit dem „Vera Ciszak“ - Preis ausgezeichnet.

Der „Vera Ciszak“ - Preis wird seit 2010 an engagierte Frauen des Verbandes vergeben und hat seitdem ein großes Renommee auch über den BTB hinaus gewonnen. In diesem Jahr wurde die „Übungsleiterin des Jahres“ geehrt. Dr. Marion Bleß, Vorstand deutsche Klassenlotterie Berlin / Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, und Klaus Böger, Präsident des Landessportbundes Berlin, präsentierten den Gästen die Nominierten des Jahres 2015 und lobten die Leistungen der insgesamt 17 vorgeschlagenen Damen.

Die große Vielfalt der Übungsleitertätigkeiten der Nominierten spiegelt das Angebot des BTB in außerordentlicher Weise wider. Ob Kinderturnen, Tanz, Sportakrobatik, Reha- und Gesundheitssport, Gerätturnen, Aerobic, Gymnastik, Showturnen, Ballett oder Schwimmen – die Einsatzbereiche der nominierten Frauen sind vielfältig. Zielstrebig, konfliktfähig, flexibel, zuverlässig, tolerant und einfallsreich - mit all diesen Eigenschaften bewegen die Damen, viele schon seit Jahren, in ihren Vereinen und dem Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund sehr viel.

Sie sehen ihre ehrenamtliche Arbeit nicht als Belastung, sondern als Gewinn und vermitteln ihre positiven Erfahrungen und Erfolgserlebnisse auch nach außen. Auf diese Weise motivieren sie zum Ehrenamt und gewinnen auch neue Ehrenamtliche für ihre Sache und den Berliner Sport.

Übungsleiterin des Jahres 2015: Ingrid Großmann

Neben 16 Mitnominierten fiel es dem Gremium, laut Aussage des Präsidenten des Landessportbundes Berlin, Klaus Böger, sichtlich schwer sich für eine Übungsleiterin des Jahres zu entscheiden. Die Vielfältigkeit und das hohe Engagement der Nominierten erschwerte die Entscheidung, zeugt jedoch auch von dem gewaltigen ehrenamtlichen Potential in den Vereinen des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes.

Klaus Böger verkündete die sehr knappe Entscheidung des Gremiums und präsentierte Ingrid Großmann von der SG Bergmann Borsig als „Übungsleiterin des Jahres 2015“. Die ehemalige DDR-Nationalmannschaftsturnerin konnte das Gremium nicht nur durch Ihren Aktivismus im Verein und dem Engagement in ihren Trainingsgruppen überzeugen. Sie glänzte vor allem damit, dass Sie all diese Leistungen trotz ihres stolzen Alters von 81 Jahre bewältigt und nicht vor hat damit aufzuhören!

Die Geehrte war vollkommen überrascht: „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet! Das ist ein ganz tolles Erlebnis heute hier für mich, und ich freue mich sehr!“

Ingrid Großmann engagiert sich seit 44 Jahren ehrenamtlich für den Vereinssport und v.a. natürlich für das Gerätturnen. In ihrem Verein hat sie einen großen Anteil an der positiven Entwicklung des Gerätturnens und noch heute, mit 81 Jahren, trainiert sie ihre Mädchen. Die ehemalige Lehrerin lässt sich von nichts von ihrer Übungsleitertätigkeit abbringen und setzt sich unermüdlich für „ihre“ Kinder ein. Manchmal ist das wörtlich zu nehmen, denn selbst Urenkelin (!) Sara hat einige Jahre unter ihrer Obhut geturnt.

Der BTB dankt allen Nominierten herzlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz und die erbrachten Leistungen für den Berliner Sport!

Foto: Klaus Böger - Präsident Landessportbund Berlin, Ingrid Großmann - „Vera Ciszak“ - Preisträgerin 2015, Dr. Marion Bleß - Vorstand Deutsche Klassenlotterie Berlin
Fotos: Thomas Gohel

Quelle: http://www.btfb.de/medien_details/article/
ingrid_grossmann_ist_uebungsleiterin_des_jahres_2015.html


In unterschiedlichster Art und Weise haben die Gruppen und Abteilungen der SG den Auftakt des neuen Sportjahres vollzogen.

So z.B. unsere Berliner Seehunde mit ihrem 31. Winterbaden am Orankesee.

Für die Volleyballer steht dabei das Neujahrsturnier im Mitelpunkt, zu dem letztendlich 9 Mannschaften an den Start gingen.
Die Vorrunde fand am 28.01.16 stat. Gespielt wurde in zwei Staffeln.
Aus den Staffelplatzierungen ergaben sich die Teilnehmer für das A- und B-Finale der Endrunde, die am 03.03.2016 gespielt wird.

Dazu allen Teilnehmern viel Erfolg.

(siehe Anhang!)


Die diesjährige Mitgliederversammlung der SG fand am 26. November 2015 statt.
Mehr als 60 Sportlerinnen und Sportler sind der Einladung des Präsidiums gefolgt und haben an der Jahreshauptversammlung im Restaurant „Dittmanns“ teilgenommen. Sie wurden durch die vorgetragenen Berichte über die geleistete Arbeit des Präsidiums, der sportlichen Aktivitäten der Abteilungen und über die Finanzsituation der SG informiert.

Zu den Inhalten der Berichte gab es keine Diskussionen oder Ergänzungen. Den Berichten wurde zugestimmt und das Präsidium damit entlastet.
Der Leiter der Abteilungen Kyudo bedankte sich für die Unterstützung seiner Abteilung durch das Präsidium und hob die guten Leistungen der Sportlerinnen und Sportler der Abteilung hervor. Ebenso ermutigte er, die Leistungen aller SportlerInnen kundzutun und ggf. für Ehrungen vorzuschlagen.

Der Leiter der Abteilung „Mittelalterlicher Kampfsport“  gab daraufhin einen Überblick über die Leistungen seiner SportlerInnen und stellte die Erfolge vor.
Mit seinem Schlusswort wünschte der Präsident Martin Federlein allen Teilnehmern eine gesegnete Weihnachtszeit und ein glückliches, vor allem friedvolles, neues Jahr.

Anschließend wurde das reichhaltige Buffet eröffnet und der weitere Abend für ein geselliges Beisammensein und Gedankenaustausch genutzt.


Die SG Bergmann Borsig veranstaltete gemeinsam mit dem ABB Ausbildungszentrum Berlin am Freitag den 27.11.2015 ein Integrationsfußballturnier mit anschließendem gemeinsamen Abendessen.



An diesem Turnier nahmen Mannschaften der LWB Lichtenberger Werkstatt für Behinderte gGmbH,  der nobis gGmbH, der Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH, der SG Bergmann Borsig und eine gemischte Mannschaft von ABB mit Jugendlichen einer Flüchtlingsunterkunft teil.
Die Mannschaften setzten sich aus Menschen mit Behinderungen, jugendlichen Flüchtlingen und Menschen, die sich einfach nur dafür einsetzen, dass solche Menschen nicht ausgegrenzt, sondern in unsere Gesellschaft integriert werden, zusammen.
Toll war auch, dass es sich der Bundestagsabgeordnete für Pankow, Klaus Mindrup sowie unser Präsident Martin Federlein es sich nicht nehmen ließen, das Turnier zu besuchen und mit den TeilnehmerInnen zu sprechen.



Das Turnier war wieder ein gutes Beispiel dafür, dass der Sport das Potential hat, Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, Herkunft, körperlicher und geistiger Fähigkeiten zu verbinden und das Verständnis für unterschiedliche Lebensbiographien zu schaffen.
Bewegend war auch die tiefe Dankbarkeit gerade der jugendlichen Flüchtlinge für die Einladung und die Möglichkeit, einen tollen Abend mit anderen Sportlern zu verbringen.



Auch für die Sportler/innenunseres Vereins war es eine wertvolle Veranstaltung um zu sehen, dass man mit einfachen Mitteln und ein wenig Engagement viel dafür tun kann, anderen Menschen das Gefühl zu geben, gleichwertige Mitglieder unserer Gesellschaft zu sein.


Erstmals beteiligte sich die SG in diesem Jahr am Festumzug des "Rosenthaler Herbstes".

Rund 40 Sportlerinnen und Sportler, von jung bis alt, repräsentierten ihre Sportarten und wurden von den Zuschauern herzlich begrüßt.
Das Wetter hielt alle Facetten bereit, aber auch ein kräftiger Regenguß konnte die gute Laune unter den Teilnehmern nicht trüben.

Reichlich Süßigkeiten und SG-Button wurden an die Kinder am Straßenrand verteilt.

Wir bedanken uns bei den Mädchen der RSG, bei den Frauen der Yoga- und Gymnastikgruppen, sowie bei den Mitgliedern der Abteilungen Badminton, Kyudo und Tischtennis, die durch ihre Teilnahme zur Präsentation unserer SG beigetragen haben.

Fotostrecke des Umzugs: (aufgenommen von Antonia Richter):



Am 16.07.2015, zum Ende des Schuljahres, wurde eine bereits zur Tradition gewordene Veranstaltungsreihe fortgeführt: das Abschluss-Turnen der Gruppe "Rhythmische Sportgymnastik". Frau Krause gab den kleinen und größeren Gymastinnen die Gelegenheit, ihr Können vorzuführen.



Mit Bändern, Bällen, Reifen und Keulen gab es jede Menge interessanter und spektakulärer Vorführungen zu sehen.  Auch ehemalige "Eleven", die jetzt selbst Trainerin sind oder im Leistungszentrum trainieren, boten ihr Können dar. Dadurch entstand ein sehr abwechslungsreiches Programm.



Wer neugierig geworden, zwischen 6 und 14 Jahre alt ist und selber rhythmische Sportgymnastik erlernen möchte, ist dienstags und donnerstags jeweils von 17 bis 19 Uhr in der Turnhalle Goethestr. 11, 13158 Berlin, gern gesehen. 


Am 25. April wurde unserem Schatzmeister, dem Sportsfreund   Bernhard Antmann von unserem Bundespräsidenten, Herrn Joachim Gauck, das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen und durch die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Frau Dilek Kolat, für sein überaus großes Engagement bei der betrieblichen Ausbildung junger Menschen, der Entwicklung und Sicherung des Pankow Parkes als wichtigem Industriestandort Berlins sowie seinem großen ehrenamtlichen Einsatz im Bereich der Berliner Bildungspolitik und des Sports überreicht.

Weiterhin wurde damit auch seine Unterstützung der Special Olympics und der Berliner Behindertenwerkstätten gewürdigt.

Toll Bernhard, wir freuen uns sehr und sind stolz, Dich in unseren Reihen zu haben. 

Das Präsidium




Am 12. März fand unser Volleyball-Neujahrsturnier mit der Endrunde seinen Abschluß. Gespielt wurde wieder in 2 Staffeln, entsprechend der Qualifikation der Mannschaften aus der Vorrunde.

In der Staffel 1 spielten die Erst- und Zweitplatzierten der Vorrundenstaffeln untereinander um den Turniersieg. Bei erfreulich gutem Niveau wurde in jedem Spiel stark gefightet und um den Sieg gekämpft.

Unser Glückwunsch geht an das Team von Frank Fuß, das alle Spiele für sich entscheiden konnte und damit Sieger des Turniers wurde.

Auch wenn es in der anderen Staffel nicht mehr um den Gesamtsieg ging, sondern "nur" um die weiteren Platzierungen, so waren die Spiele dort nicht minder spannend und es wurde genauso intensiv gekämpft. Das Team von Jörg Schmidt blieb in dieser Staffel verlustpunktfrei und konnte das "kleine" Turnier für sich entscheiden.

Hier die Abschlußtabelle und Fotos der Sieger:

Platz 1: Mannschaft Frank Fuß
Platz 2: Mannschaft Bernd Ohlhöft
Platz 3: Mannschaft Ronny Krause
Platz 4: Mannschaft Eckhard Schönfeldt
Platz 5: Mannschaft Jörg Schmidt
Platz 6: Mannschaft Lars Büttner/Sven Draband
Platz 7: Mannschaft Thomas Knobbe
Platz 8: Mannschaft Jens Schröder
Platz 9: Mannschaft Albert Rediner



Zum Abschluß gab es für die drei ersten Teams Sekt in "Magnumgröße" verbunden mit einer Urkunde und einem Gutschein für
"VOLLEY-SPORTS" in Charlottenburg.

Die anderen Teams erhielten ebenfalls eine Urkunde und haben sich auch über Sekt in "Normalgröße" sowie einen neuen Volleyball gefreut.

Die Stimmung in den beiden Hallen war durch sportlichen Kampfgeist, Siegeswillen, Mitfiebern und lautstarke Anfeuerungen gekennzeichnet und bewies so, daß es allen Spaß gemacht hat.

Die Fotos vermitteln einen kleinen Eindruck davon.

Alle Mannschaften hoffen auf eine Neuauflage des Turniers im nächsten Jahr.




Zum 30. Mal fand am 10. Januar 2015 diese traditionsreiche Veranstaltung statt. Wie immer hervorragend organisiert von unseren Berliner Seehunden.

Leider hatte der Wettergott diesmal keine Lust auf Winterschwimmen. Bei naßkaltem, stürmischen Wetter fanden nicht so viele Teilnehmer und Zuschauer wie gewohnt den Weg zum Orankesee.

Trotzdem eine gelungene Veranstaltung und im nächsten Jahr kann es nur besser werden.



Weitere schöne Bilder finden Sie auf der Homepage vom Winterschwimmen. Einfach anklicken.


Mit unserem Volleyball-Neujahrsturnier haben wir den Start in das Sportjahr 2015 vollzogen.

Durch die Anmeldung von 10 Mannschaften stieß das Turnier auf eine erfeulich große Resonanz.

Am 29. Januar 2015 fand das Vorrundenturnier in der Kurt-Tucholsky-Oberschule statt. Bei packenden und spannenden Kämpfen wurde in 2 Staffeln bei Zeitspielen um die Platzierungen gespielt. Durch die erreichten Plätze haben sich die Mannschaften für das Endrundenturnier am 12. März 2015 qualifiziert. Dort werden dann wieder in zwei Staffeln der Sieger und die Plätze ausgespielt.

In der Kurt-Tucholsky-Oberschule wird es dann hoffentlich wieder heiß hergehen und alle Mannschaften werden sicher hart um den Sieg kämpfen.


Am 27.11.2014 fand die Mitgliederversammlung der SG statt.

In kurzer und präziser Form wurden die Berichte des Präsidiums gehalten und die anwesenden Mitglieder über ein erfolgreiches Sportjahr der SG informiert.

Ergänzungen gab es durch die Vertreter der Sportarten Bogenschießen und Tischtennis.
Der Präsident konnte neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch Gäste aus anderen im Ortsteil ansässigen Vereinen begrüßen, um mit ihnen eine engere Zusammenarbeit im Kiez zu entwickeln.

11 aktive Sportfeunde aus den Sportarten Gymnastik, Tischtennis, Turnen, Yoga, Winterschwimmen und Volleyball wurden für ihre geleistete Arbeit geehrt.

Einstimmig wurden die Berichte angenommen und damit das Präsidium für seine Arbeit entlastet.

Mit dem Schlußwort gab der Präsident auch das Bufet frei und wünschte den Anwesenden noch ein paar schöne Stunden bei individuellen Gesprächen und regem Erfahrungsaustausch.

Nach einer zünftigen Stärkung machten die Mitglieder davon reichlich Gebrauch.
Die Lokalität vom "Restaurant Dittmann's" stellte dazu auch das passende Ambiente dar und entließ alle Teilnehmer nach einer gelungenen Veranstaltung gut gelaunt in die Vorweihnachtszeit.




Seit einigen Jahren ist eine Gruppe mongolischer Sportfreunde Mitglied in unserer SG. Am 22.11.2014 luden sie die Volleyballer der SG zu einem Turnier ein.

Anlass war das 40-jährige Bestehen der offiziellen freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Staaten.

16 Sportler aus 4 Volleyballgruppen der SG nahmen an dem Turnier teil und erlebten sportliche Vergleiche in freundschaftlicher Atmosphäre. Höhepunkt war der Abschluss mit einer kleinen feierlichen Zeremonie mongolischer Folklore und dem Austausch von Erinnerungsgeschenken.

Hier die Meinung von zwei Teilnehmern der SG:

David:
Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Wir hatten 3 deutsche und 3 mongolische Teams. Das Turniersystem hat sich leider zwischendurch geändert, so dass nicht ganz klar war, wer wie abgeschnitten hat. Ist aber auch egal. Es war jedenfalls ein gelungenes Event

Christian:
Das Turnier war eine ganz feine Sache. Es kamen meist schöne Spiele zustande. Auch wenn nicht jeder Satz gewonnen werden konnte, hat es dennoch viel Spaß gemacht. Ein richtiges Turnier war es eh nicht, da es anschließend keine Auswertung bzw. Siegerehrung gab. Also just for fun.

Alle Teilnehmer haben versichert, die sportlichen Kontakte fortzusetzen und auch auf andere Sportarten auszuweiten. Wir freuen uns darauf.




Am 29.09.2014 ist im Alter von 77 Jahren unser langjähriges, aktives Mitglied Ulrich Müller von uns gegangen.

Durch seine sportlichen Erfolge, aber auch durch seine aktive, ehrenamtliche Arbeit im Vorstand des Berliner Sportkegler-Vereins ist der Berliner Kegelsport eng mit dem Namen Ulrich Müller verbunden.

Darüber hinaus war er über Jahrzehnte erfolgreicher Leiter unserer Abteilung Kegeln und ein zuverlässiges und engagiertes Mitglied des Präsidiums der SG.

Den Angehörigen, Verwandten und Freunden sprechen wir unser tiefes Mitgefühl aus.

Die SG Bergmann Borsig e.V. wird Ulrich Müller ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Präsidium der SG


So sehen Sieger aus!

Mit einer kleinen Siegerehrung wurde die diesjährige Volleyballmeisterschaft der SG abgeschlossen. Das Tennis-Clubhaus bot dafür den richtigen Rahmen.
Aus den Händen des Präsidenten erhielten der Sieger und die Platzierten ihre Urkunden und als Anerkennung Einkaufsgutscheine für ihre Mannschaften.

In lockerer Atmosphäre fand anschließend ein reger Erfahrungsaustausch statt.
Das Präsidium der SG freut sich besonders, dass die Initiative zur Wiederbelebung der Meisterrunde von einigen Volleyballgruppen selbst ausging.
Für alle Teilnehmer waren die Vergleiche mit viel Spaß und gesundem sportlichen Ehrgeiz verbunden. Boten die Spiele doch eine gute Möglichkeit, das eigene spielerische Niveau zu erkennen und nach Möglichkeit zu verbessern.

Abschlusstabelle
   
Spiele
Punkte
Satzverhältnis
Punkteverhältnis
1 Team Mischke I
6
12
12  :   1
321  :  221
2 Team Mischke II
6
6
7  :   7
312  :  286
3 Team Draband
6
6
7  :   8
307  :  315
4 Team PankePanther
6
0
2  :  12
232  :  350

Die diesjährigen Teilnehmer freuen sich schon jetzt auf die Spiele in der neuen Saison mit möglichst noch mehr interessierten Mannschaften. Gute Atmosphäre, Spielfreude und Leistungsbereitschaft bei den Vergleichen sind garantiert.
Der Sieger 2014 ist gewillt und motiviert, seinen Pokal zu verteidigen.
Auf die 4. Volleyballmeisterschaft der SG.

Unten die Bilder der beiden Erstplazierten Mannschaften, Berlin, 13. Mai 2014

Team Mischke 1

Team Mischke 2


Traditionell waren am 28. November 2013 verdienstvolle Pankower Sportler in das Rathaus Pankow geladen. In einer gemeinsamen Veranstaltung des Bezirksamtes und des Bezirkssportbundes wurde zahlreichen Sportfreunden Dank und Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen bzw. ihre engagierte ehrenamtliche Arbeit für den Sport ausgesprochen.

Bezirksbürgermeister M. Köhne, Bezirksstadträtin L. Zürn-Kasztantowicz und der Präsident des Bezirkssportbundes J. Paulick nahmen die Ehrung vor.


Auch Sportler der SG BergmannBorsig e.V. waren vertreten.
Die Sportfreunde Elene Sieglen, Melanie Himmel, Arndt Meier, Ronny Ströhmann, Markus Kosselt, Clemens Puk, Rolf Zimmer und Wolfgang Zimmer wurden für ihre zahlreichen Titel bei den Deutschen und Berliner Meisterschaften im Einzel und in der Mannschaft in der Sportart Kyudo geehrt.


Für ihre jahrelange engagierte Arbeit als Abteilungsleiter erhielten Ralf Glashagen vom Tischtennis und Klaus Wagner vom Kegeln eine Auszeichnung.



Das Präsidium der SG bedankt sich bei unseren Sportlern und gratuliert ihnen ganz herzlich.


Am 14.11.2013 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der SG statt.

Das Präsidium legte in seinen Berichten Rechenschaft über die geleistete Arbeit ab. Zu den Inhalten der Berichte gab es keine Diskussionen oder Ergänzungen. Es wurde die gute Qualität der Berichte und der Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen und dem Präsidium betont. Den Berichten wurde zugestimmt und das Präsidium für seine Arbeit in den Jahren 2012/13 einstimmig entlastet.

Anerkennungen für ihre sportlichen und ehrenamtlichen Leistungen erhielten die Sportfreunde Mechthild Ramp (Winterschwimmen), Manfred Friedrich (Volleyball), Ralf Glashagen (Tischtennis) und Rainer Hartwig (Ballspiele).

Hauptpunkt der Versammlung war die Neuwahl des Präsidiums. Geschlossen trat die alte Leitungsmannschaft wieder zur Wahl an und erhielt ohne Gegenstimme und ohne Stimmenthaltung erneut das Vertrauen der Mitgliederversammlung. Herzlichen Glückwunsch.



"120 Jahre Wilhelmsruh" wurden am 24.08.2013 mit einem Straßenfest begangen.

Neben vielen anderen war natürlich auch die SG Bergmann Borsig e.V., als alter "Wilhelmsruher", aktiv vertreten.

An unserem Infostand beantworteten Präsidiumsmitglieder die vielen Fragen zu den sportlichen Möglichkeiten in der SG und dank der Zusammenarbeit mit dem Bezirkssportbund Pankow konnten sich zahlreiche große und kleine Besucher an den dargebotenen Sport-Spiel-Angeboten auch aktiv betätigen.

Die Stimmung war wie das Wetter ausgezeichnet, was auch die Fotos zeigen. Glückwunsch den Veranstaltern, und sicher war es nicht das letzte Straßenfest.


An die Mitglieder der SG:

aus terminlichen Schwierigkeiten muss die diesjährige Mitgliederversammlung der SG auf den Herbst 2013 verschoben werden.
Eine ordentliche Einladung laut Satzung erfolgt termingemäß.
Wir bitten um Verständnis.

Präsidium der SG

In der SG Bergmann Borsig e.V. spielen rund 200 Mitglieder (Damen und Herren) Volleyball auf unterschiedlichstem Niveau.

Dabei handelt es sich ausschließlich um Freizeitsport und keinen Wettkampfbetrieb.
Die Mitglieder sind in 19 größeren und kleineren Abteilungen organisiert.
Trainingszeiten gibt es an allen Wochentagen und die Trainingsorte sind auf 8 Schulen in Pankow verteilt.

Dank guter Zusammenarbeit mit der Kurt-Tucholsky-Oberschule und dem Bezirksamt, konnten an dieser Schule viele unserer Volleyballabteilungen beheimatet werden.
Diese Konzentration schafft Vorteile für mobile Trainingsmöglichkeiten und für eine höhere Teilnehmerzahl.

Besonders hier, aber auch in allen anderen Abteilungen, sind also neue an Volleyball interessierte Sportfreunde herzlich willkommen!
Melden Sie sich zu weiteren Informationen in unserem Sportbüro.